HomePolizeiberichtKreis Unna

Großeinsatz nach Ruhestörung in Bönen: Verstärkung aus vier Nachbarbehörden nötig

Großeinsatz nach Ruhestörung in Bönen: Verstärkung aus vier Nachbarbehörden nötig

Symbolfoto / A. Reichert

+++UPDATE 19. 4. – Polizei rekapituliert den Großeinsatz und widerspricht Gerüchten+++

Einsatzkräfte aus dem gesamten Kreis Unna sowie Unterstützungseinheiten aus vier Nachbarpolizeibehörden wurden am frühen Ostersonntagmorgen  (17.04.2022) an einer  Event-Location in Bönen zusammengezogen (Bahnhofstraße). Eine zuvor private Feier hatte sich lärmend auf die Straße verlagert. Die Einsatzkräfte trafen auf mehrere Dutzend Personen, 10 wurden festgenommen.

Vorausgegangen waren am späten Samstagabend wiederholte Bürgerbeschwerden wegen nächtlicher Ruhestörung. Nachdem Polizei und Ordnungsamt Bönen  mehrmals vergeblich versucht hatten, für Nachtruhe zu sorgen, wurde „eine größere Anzahl von Polizeikräften erforderlich, um die behördlichen Maßnahmen durchsetzen“, berichtet ein Polizeisprecher.

„Eine in der Location stattfindende private Feierlichkeit hatte sich zu dem Zeitpunkt auf die Straße verlagert. Es kam zu  Schlägereien zwischen den Gästen und nach ersten durch die Polizei ausgesprochenen Platzverweisen auch zu aggressivem Verhalten, Provokationen und Widerstand gegen Polizeikräfte.“

Laut  dem Polizeisprecher handelte es sich „um eine Gruppe von etwa 40 Personen. Ein Teil entfernte sich kurz und sammelte sich dann in der Nähe erneut.“

Letztlich wurden 10 Störer in Gewahrsam genommen: Erforderlich waren dazu, so der Polizeispecher,

… aus dem gesamten Kreis Unna zusammengezogene Polizeikräfte mit angeforderter Unterstützung durch Streifenbesatzungen aus den benachbarten Polizeibehörden Dortmund, Hamm, Soest und Märkischer Kreis.“

Die Festgenommen wurden in Polizeigewahrsame der Kreispolizeibehörde Unna und der genannten Nachbarpolizeibehörden eingeliefert und von dort aus am heutigen Morgen wieder entlassen.

Bei ihnen handelt es sich um Männer im Alter zwischen 20 und 40 Jahren aus Bönen, Unna, Kamen und Bergkamen. „

„An der Einsatzörtlichkeit war die Nachtruhe gegen 03:30 Uhr wiederhergestellt“, schließt der Polizeisprecher die Meldung ab. „In strafrechtlicher Hinsicht wird wegen Landfriedensbruchs, tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Körperverletzung, Beleidigung, Diebstahls und Sachbeschädigung ermittelt.“

Am Ende des Einsatzes wurde dann noch festgestellt, dass auch Kennzeichen von zwei Streifenwagen entwendet worden waren.

Nach jetzigem Kenntnisstand wurde einer der Störer durch den polizeilichen Einsatz von Pfefferspray leicht verletzt und durch eine RTW-Besatzung vor Ort behandelt.

Einsatzkräfte wurden bei dem Einsatz nicht verletzt. Die Ermittlungen dauern an.

Quelle Kreispolizei Unna

Kommentare

WORDPRESS: 5