HomeKreis UnnaLand NRW

Rekordhohe Spritpreise zum Trotz: Übliche Staus zu Ostern – Gründonnerstag und Ostermontag größte Staugefahr

Rekordhohe Spritpreise zum Trotz: Übliche Staus zu Ostern – Gründonnerstag und Ostermontag größte Staugefahr

Stau - Symbolbild, Pixabay

Benzin und Diesel sind teuer wie nie –  doch die Prognose des ADAC für das Osterwochenende sagt dessen ungeachtet die üblichen Staus voraus.

Neben Pfingsten gehört Ostern zu den staureichsten Zeiten im Jahr, und 2022 ist keine Ausnahme – trotz rekordhoher Spritpreise und Coronazahlen. Das zumindest gibt die Verkehrsprognose des Automobilclubs ADAC für die Osterferien 2022 vor.

Am vergangenen Wochenende starteten die Osterferien in NRW, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Thüringen. In  Bremen, Niedersachsen und Schleswig-Holstein waren die Schulen schon vorher geschlossen. Schon am Ferienwochenende staute es sich in ganz Deutschland.

 

An diesem Wochenende dürfte es weitergehen mit zähem Verkehr und Stau auf diesen und anderen Strecken, denn das Osterwochenende lockt ebenfalls stets Reisende und Pendler auf die Straßen.

Besonders gilt dies für den Auftakt und das Ende des langen Wochenendes:

Stau: An diesen Tagen wird es besonders eng

„Voraussichtlich am Gründonnerstag – 2019 zählte dieser Tag noch zu den fünf staureichsten Tagen des Jahres – wird es die meisten Staus der Osterfeiertage geben. Viele Pendlerinnen und Pendler werden auf dem Heimweg sein, andere wiederum bereits auf dem Weg zu ihren Familien oder Verwandten.“

Auch am Vormittag des Karfreitags werden noch etliche Reisende unterwegs sein. Verzögerungen sind an Baustellen und auf den Ballungsraumautobahnen möglich.

Ebenfalls etwas mehr Verkehr erwartet der ADAC am Ostermontag, wenn das verlängerte Wochenende und auch die Ferien in Bremen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein enden.

Die wenigsten Staus wird es am Ostersonntag geben. Am Nachmittag des Karfreitags und am Karsamstag dürfte es vergleichsweise ruhig sein auf den Autobahnen.

Bestimmte Strecken sieht der ADAC auch am Osterwochenende wieder besonders staugefährdet:

  • die Großräume Frankfurt, München, Köln und Stuttgart
  • A 1 Hamburg – Bremen – Dortmund – Köln
  • A 1/A 3/A 4 Kölner Ring
  • A 2 Oberhausen – Dortmund – Hannover – Berlin
  • A 3 Oberhausen – Frankfurt – Würzburg – Nürnberg – Passau
  • A 4 Kirchheimer Dreieck – Erfurt – Dresden
  • A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt – Karlsruhe – Basel
  • A 6 Kaiserslautern – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
  • A 7 Hamburg – Hannover – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
  • A 7 Flensburg – Hamburg
  • A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
  • A 9 Berlin – Nürnberg – München
  • A 10 Berliner Ring
  • A 61 Mönchengladbach – Koblenz – Ludwigshafen
  • A 81 Stuttgart – Singen
  • A 93 Inntaldreieck – Kufstein
    • A 95/B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
    • A 99 Umfahrung München

 

Auch am Ostermontag ist mit erhöhtem Verkehrsaufkommen zu rechnen. Deutlich ruhiger auf den Straßen und Autobahnen dürfte es jedoch am Ostersonntag sein.

Quelle ADAC

Kommentare

WORDPRESS: 0