HomePolizeiberichtDortmund

Schwerer Unfall auf A45 – Ersthelfer lebensgefährlich verletzt

Schwerer Unfall auf A45 – Ersthelfer lebensgefährlich verletzt

Rettungshubschrauber Christoph 8 im Einsatz - Archivbild (RB)

Nach einem schweren Unfall am Montag,  4. 4., auf der Autobahn A45 schwebt ein polnischer Ersthelfer in akuter Lebensgefahr.

Insgesamt waren 12 Fahrzeuge beteiligt, vier weitere Personen verletzten sich zum Teil schwer.

Ersten Erkenntnissen zufolge verlor ein 24-jähriger VW-Fahrer aus Siegen um 17:20 Uhr in Fahrtrichtung Dortmund witterungsbedingt die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er krachte gegen die Mittelschutzplanke.

Ein 32-jähriger LKW-Fahrer aus Polen und ein 22-jähriger BMW-Fahrer aus Meinerzhagen erkannten die Situation und stoppten ihre Fahrzeuge, um Erste-Hilfe-Maßnahmen einzuleiten.

Durch weitere nachfahrende Fahrzeuge bildete sich ein kurzer Stau, den – nach bisherigen Ermittlungen – ein 34-jähriger Audi-Fahrer aus Meinerzhagen übersah.

Er krachte aufs Stauende, kollidierte mit mehreren Fahrzeugen. Durch die dann ausgelöste Kettenreaktion wurde der 32-jährige LKW-Fahrer, der zum Ersthelfen ausgestiegen war, von einem Fahrzeug erfasst.

Er erlitt lebensgefährliche Verletzungen.  Ein eingesetzter Rettungshubschrauber brachte den Ersrhelfer in ein nahegelegenes Krankenhaus.

Derzeit (Stand Dienstagmittag) besteht akute Lebensgefahr.

Bei dem Verkehrsunfall trugen drei Personen leichte und zwei schwere Verletzungen davon.

Für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme wurde die A45 in Fahrtrichtung Dortmund bis 03:30 Uhr gesperrt.

Quelle Polizei DO

Kommentare

WORDPRESS: 0