HomeKreis UnnaVerkehr

Ostbürener Straße wieder frei – Eröffnungsradeln mit Landrat auf 1,8 km neuem Radweg

Ostbürener Straße wieder frei – Eröffnungsradeln mit Landrat auf 1,8 km neuem Radweg

Kein Aprilscherz: Seit dem 1. 4. 22 ist die Ostbürener Straße zwischen B1 und Deponie wieder befahrbar - glatt vier Wochen vor dem Zeitplan wurde der Kreis mit seiner Sanierung fertig. (Foto: Chris Knaak)

Glatt vier Wochen vor der avisierten Zeit ist die Ostbürener Straße zwischen B1 und Deponie fertig saniert und still und leise für den Verkehr wieder freigegeben worden.

Ein Autofahrer aus Fröndenberg postete die unverhoffte Nachricht am Freitag mit Fotobeweisen in den sozialen Medien mit dem erleichterten Stoßseufzer: „Endlich!!!!“

Denn die ausgeschilderte Umleitung über die zerklüftete Palzstraße via Unna-Siddinghausen war von den betroffenen Verkehrsteilnehmern ziemlich einhellig als absolute Zumutung verurteilt worden.

Nun ist die Ostbürener Straße auf ihrem auf der B1 mündenden Abschnitt nagelneu glatt asphaltiert.

Foto Chris Knaak

Wie berichtet, war die K24 bis zur Deponie vor 4 Wochen voll gesperrt worden, weil sie neben einer neuen Fahrbahndecke auch einen neuen Geh-/Radweg bekommen sollte. Motorisierte Verkehrsteilnehmer sollten sich nach Beendigung der Arbeiten nun allerdings nicht wundern: Die zuvor überbreite Fahrbahn ist um mehr als 3 Meter gekappt worden. Als Begründung nennt der Kreis Flächenentsiegelung.

Zur Eröffnung von nicht einmal 2 km neuem Radweg schwingt sich nächste Woche nun hochdotierte Kreisprominenz persönlich aufs Rad.

Aus dem Unnaer Kreishaus kam am Donnerstagnachmittag folgende Einladung:

„Entlang der Ostbürener Straße (K24) ist ein neuer Geh- und Radweg gebaut worden. Er ist auf einem ehemaligen Wirtschaftsweg entstanden und ca. 1,8 Kilometer lang.

Er verbindet nördlich der A44 die Ostbürener Straße mit der Lünerner Bahnhofstraße an der B1 (Werler Straße).

Die Eröffnungstour findet statt am Mittwoch, 6. April 2022. Es nehmen teil: Landrat Mario Löhr, Baudezernent Ludwig Holzbeck und Sachgebietsleiter Straßenbau Jürgen Busch.

 

Kommentare

WORDPRESS: 1