HomePolizeiberichtVerkehr

„Wollte einfach schnell nach Hause“ – Mit 117 km/h durch Iserlohn

„Wollte einfach schnell nach Hause“ – Mit 117 km/h durch Iserlohn

Symbolbild Raser - Quelle Polizei NRW

Er wollte „einfach schnell nach Hause kommen“. Ohne Rücksicht auf Verluste…

Bei einer Tempokontrolle gegen 1 Uhr früh am Donnerstag in Iserlohn staunten die Beamten nicht schlecht. Ein Mercedes A250 bog von der Baarstraße auf den Schapker Weg ein – und unmittelbar trat der Fahrer das Gaspedal durch.

Der Messbeamte drückte seinerseits sofort auf den Auslöser des Lasergeräts.

Bereits mehr als 60m vor dem Ortsausgangsschild war der Mercedesfahrer mit 117km/h bei erlaubten 50 km/h innerorts unterwegs.

Der 34-jährige Fahrzeugführer aus Iserlohn  wurde von den Polizisten gestoppt und mit seinem gravierenden Tempoverstoß konfrontiert. Seine Antwort war lediglich, dass er „schnell nach Hause kommen wollte“.

Aufgrund des massiven Geschwindigkeitsverstoßes in Verbindung mit dem rücksichtslosen Fahrverhalten ergab sich für die Beamten vor Ort der Anfangsverdacht eines verbotenen Alleinrennens.

Die Beamten stellten daher den Mercedes sowie den Führerschein des 34-Jährigen sicher. Den weiteren Heimweg musste er fußläufig antreten.

Quelle Kreispolizei Märkischer Kreis

Kommentare

WORDPRESS: 0