HomeKreis UnnaSoziales

Kamen hilft: Stadt sucht Elektrogeräte und Küchenutensilien für Geflüchtete

Kamen hilft: Stadt sucht Elektrogeräte und Küchenutensilien für Geflüchtete

 Freuen sich über die gute Resonanz auf den Spendenaufruf: Katja Herbold (Partnerschaftsbeauftragte Stadt Kamen, Bürgermeisterin Elke Kappen, Anja Sklorz (Leiterin Bürgerhaus Methler) und der ehrenamtliche Helfer Rainer Lemke. (Foto Stadt Kamen)

Die Resonanz ist überwältigend: Kisten mit Hygieneprodukten und Toilettenpapier, Kartons mit Zahnpaste, Seife und Duschgel, Säcke mit Kissen, Decken und Handtücher – und die Liste ist noch lange nicht komplett. Sie zeigt: Zahlreiche Kamenerinnen und Kamener sind dem Aufruf der Stadt gefolgt und spendeten Hilfsgüter für die Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine, die in Kamens polnischer Partnerstadt Sulecin angekommen sind. Derweil startet die Stadt Kamen einen weiteren Spendenaufruf für die Flüchtlinge, die in Kamen untergebracht werden.

In Kamen sind Stand Donnerstag, 24. März, 162 Kriegsflüchtlinge aus der Ukraine angekommen – hiervon 72 Kinder und Jugendliche. Damit diese möglichst nicht in Sammelunterkünften leben müssen, versucht die Stadt möglichst viele Wohnungen zur Verfügung zu stellen. Aktuell sind es bereits um die 30, die sie von Wohnungsbaugesellschaften und Privatleuten anmieten konnte. Bürgermeisterin Elke Kappen appelliert an die Kamenerinnen und Kamener, die noch Wohnraum zur Verfügung haben, diesen für die Menschen aus der Ukraine zur Verfügung zu stellen. „Es ist in dieser Situation eine unserer wichtigsten Aufgaben, den Geflüchteten aus der Kriegsregion ein Dach über dem Kopf zu ermöglichen.“ Mietangebote nimmt die Stadt unter 02307 148-1303 bzw. kamen-hilft@stadt-kamen.de entgegen.

Um die Wohnungen mit dem Nötigsten ausstatten zu können, benötigt die Stadt zudem noch dringend gut erhaltene Waschmaschinen, Kühlschränke, Staubsauger, Kinderbetten, Herde und Backöfen, außerdem Elektrokleingeräte wie Wasserkocher, und Mikrowellen oder Toaster sowie Küchenutensilien. Die Stadt bittet die Spender, die Geräte vorab auf ihre Funktionsfähigkeit zu überprüfen. Während Großgeräte von der Stadt Kamen abgeholt werden (Kontakt: 02307 148-1303 bzw. kamen-hilft@stadt-kamen.de), können Kleingeräte von Montag, 28. März, bis Freitag, 1. April, an den Sammelstellen in den Stadtteilen abgeben werden.

Dies sind:

•           Evangelisches Gemeindebüro Kamen-Mitte, Schwesterngang 1, 9 bis 12 Uhr

•           Jugendfreizeitzentrum Lüner Höhe, Ludwig-Schröder-Straße 18, 9 bis 19 Uhr

•           Evangelische Kirchengemeinde Heeren, Lutherzentrum, Rückseite der Heerener Str. 144, 8 bis 18 Uhr

•           Bürgerhaus Methler, Heimstraße 3, 14 bis 18 Uhr

•           Evangelisches Gemeindezentrum Johannes-Buxtorf-Haus, Perthes-Str. 8, 9 bis 12 Uhr

An diesen fünf Sammelstellen konnten zudem ab dem 14. März die Hilfsgüter für die Geflüchteten, die in Sulecin angekommen sind, abgegeben werden. Gestern wurden sie ins Bürgerhaus Methler gebracht, um dort für den Transport verpackt zu werden. Die Helferinnen und Helfer um Hausherrin Anja Sklorz waren mehr als angetan: „Damit können wir den Menschen zumindest im ersten Moment mit den nötigsten Dingen ganz konkret helfen“, berichtet Sklorz.

Es sind vor allem Frauen und Kinder, die in Sulecin untergebracht sind. Noch am Donnerstag ging bei der Stadt Kamen aus der Partnerstadt kurzfristig der Hinweis, ein, dass noch dringend Nachtwäsche und Kinderschlafanzüge benötigt würden. Diese wurden dann noch im örtlichen Handel kurzfristig besorgt, um beim Transport mitgenommen werden zu können. Am Freitag wird der Lastwagen beladen, am Samstag macht er sich auf den Weg in die Partnerstadt. Das Fahrzeug wird vom Getränkefachhandel Krietemeyer zur Verfügung gestellt.

Quelle: PM Stadt Kamen

Kommentare

WORDPRESS: 2