HomePolizeiberichtHamm

Beziehungsstreit führt zu zerstörter Wohnung und zwei Ingewahrsamnahmen – Polizisten attackiert

Beziehungsstreit führt zu zerstörter Wohnung und zwei Ingewahrsamnahmen – Polizisten attackiert

Symbolfoto / A. Reichert

Eine zerstörte Wohnung und ein Beziehungsstreit waren Auslöser für einen Polizeieinsatz in Hamm am Donnerstag, 17. März, frühmorgens gegen 3 Uhr.

Ein Anwohner meldete der Polizei Lärm und Geschrei aus einer Wohnung über ihm.

Die Einsatzkräfte trafen auf zwei Frauen, einem blutverschmierten Mann und auf eine komplett zerstörte Wohnung. Ein Streit zwischen der 23-jährigen Wohnungsinhaberin und ihrem 25 Jahre alten Freund war der Grund für die komplett verwüstete Inneneinrichtung.

Weil der 25-Jährige zusehends aggressiver wurde und einem Platzverweis nicht folgen wollte, wurde er fixiert und mit heftigem Widerstand in Gewahrsam genommen. Neben diversen Beleidigungen artete seine Gegenwehr im Streifenwagen aus. Mit einem Tritt traf er eine Polizistin im Gesicht – sie verblieb dienstfähig.

Seine Freundin folgte ihrem Freund auf eigene Faust und lief wenig später auf der Wache auf. Auch sie war sichtlich aggressiv und beschwerte sich über die Ingewahrsamnahme ihres Freundes. Nach mehrfacher Aufforderung, die Wache zu verlassen, beleidigte auch sie den Wachbeamten. Trotz gutem Zureden ihrer mitgereisten Freundin ließ sich die 23-Jährige nicht beruhigen. Auch sie musste zur Verhinderung weiterer Straftaten eine Nacht im Gewahrsam verbringen und auch sie versuchte mit einem Knie- und einem Kopfstoß einen Polizisten anzugreifen. Beide Angriffe liefen ins Leere.

Beide erwarten Strafverfahren wegen Beleidigung, Widerstand und tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte.

 

Quelle Polizei Hamm

Kommentare

WORDPRESS: 0