HomePolizeiberichtDortmund

„Spielhöllen“ u.ä. hochgenommen – Dortmund vermeldet Schlag gegen Clankriminalität

„Spielhöllen“ u.ä. hochgenommen – Dortmund vermeldet Schlag gegen Clankriminalität

Symbolfoto / A. Reichert

Landesweiter Einsatz gegen Clan Kriminalität – Bilanz der Polizei Dortmund:

Am Samstagabend (12.3.) wurden im Rahmen eines landesweiten Kontrolleinsatzes zur Bekämpfung der Clan Kriminalität mehrere einschlägige Lokalitäten in Dortmund zusammen mit den Netzwerkpartnern des Zolls und der Stadt Dortmund kontrolliert.

Schwerpunkte lagen in der Dortmunder Innenstadt. Folgende Maßnahmen haben die Polizisten zusammen mit den Mitarbeitern vom Zoll und der Stadt Dortmund getroffen:

515 Personen überprüft

339 Fahrzeuge kontrolliert

10 Personen festgenommen bzw. in das Gewahrsam der Polizei verbracht

8 Haftbefehle vollstreckt

10 Strafverfahren eingeleitet

8 Sicherstellungen, darunter ein Auto und ein Messer

95 Bußgeldverfahren, unter anderem wegen illegalem Glücksspiel, Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz und Verstoß gegen die Coronaschutzverordnung

2 Blutproben

6 Betrieben geschlossen

Pfändung eines Autos sowie Pfändung von 6200 Euro

12 Verfahren wegen unversteuertem Tabak – Sicherstellung von 125 Tabakdosen

Im Rahmen des Einsatzes vollstreckten die Beamten insgesamt 8 Haftbefehle.

5 Betroffene konnten den entsprechenden Betrag begleichen. Drei konnten dies nicht. Für sie endete der Tag in der Justizvollzugsanstalt.

Eine Gaststätte kontrollierten die Einsatzkräfte zweimal. Jedes Mal fanden die Beamten dutzende Packungen unversteuerten Tabak.

In der Rheinischen Straße konnten die Beamten eine mutmaßliche illegale Spielhölle stilllegen. Dabei leisteten drei Personen vor dem Objekt Widerstand. Die Beamten setzten Pfefferspray ein.

Verfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte wurden eingeleitet. Innen fanden die Beamten Spieltische und Glückspielautomaten sowie unversteuerten Tabak.

Augenscheinlich hatte eine Vielzahl von Personen die Räumlichkeiten zuvor fluchtartig verlassen. Die Beamten versiegelten die Räumlichkeiten.

In einer Gaststätte in der Bornstraße wurde Alkohol konfisziert. Eine Genehmigung für den Alkoholausschank lag nicht vor.

In Hörde versiegelten die Beamten einen Kiosk. Der Betreiber hatte zuvor Zigaretten an Minderjährige verkauft.

Ein weiterer Kiosk sowie eine Gaststätte, ein Cafe und zwei Bars wurden ebenfalls wegen gewerberechtlichen Verstößen geschlossen.

Zudem wurde im Rahmen des Einsatzes ein betrunkener Lkw-Fahrer aus dem Verkehr gezogen. Eine Blutprobe folgte, genauso wie die Beschlagnahme des Führerscheins.

Die Polizei bilanziert:

„Diese regelmäßigen Schwerpunkteinsätze sollen kriminellen Clanmitgliedern zeigen, dass die Polizei da ist. Die Kontrollen sorgen für Unruhe in der kriminellen Szene und geben den staatlichen Behörden Hinweise auf Strukturen und Abläufe.“

Quelle Polizei Dortmund

Kommentare

WORDPRESS: 0