HomeKreis Unna

12. März 1945 – als Fröndenberg bombardiert wurde: Bürgermeisterin erinnert an Jahrestag und kanalisiert Ukraine-Flüchtlingshilfe

12. März 1945 – als Fröndenberg bombardiert wurde: Bürgermeisterin erinnert an Jahrestag und kanalisiert Ukraine-Flüchtlingshilfe

In den Nationalfarben der Ukraine beleuchtet: das Rathaus Fröndenberg. (Foto Stadt Fröndenberg)

„Lassen Sie uns mitfühlen, denn auch heute noch berührt uns ganz besonders, dass am 12. März 1945 – nur 8 Wochen vor Kriegsende – vor allem Zivilisten starben: Schulkinder, Jugendliche, Frauen, Mütter, Reisende in einem Zug, der gerade im Bahnhof hielt – Menschen, die einfach zur falschen Zeit am falschen Ort waren. Die Nachrichten und Bilder aus der Ukraine zeigen die gleiche Tragik.“

Mit einem eindringlichen Appell richtet sich Fröndenbergs Bürgermeisterin Sabina Müller an die Bürgerinnen und Bürger. Sie erinnert am heutigen 12. März 2022 an den 12. März 77 Jahre zuvor. Und schlägt einen Bogen zu den aktuellen Kriegsgeschehnissen in der Ukraine.

„Liebe Fröndenberinnen und Fröndenberger,

Zum 77. Mal jährt sich der verheerende Bombenangriff auf unsere Stadt am 12. März 1945. Es war nicht der erste Angriff – und Fröndenberg erlebte weitere schlimme Tage während des Einmarsches der amerikanischen Kampftruppen einen Monat später.

Lassen Sie uns gemeinsam an das Vergangene erinnern. Es soll uns stete Mahnung sein für Gegenwart und Zukunft im Wissen um das, was Menschen einander hier zugefügt haben und was sich Menschen heute – ganz besonders gerade in der Ukraine – antun.

Lassen Sie uns da sein, wenn wir gebraucht werden.

Aus unserer anfänglichen Fassungslosigkeit und unserem großen Mitgefühl für die Ukrainer erwächst eine überwältigende Hilfsbereitschaft. Das berührt mich zutiefst und ich danke jeder und jedem, der sich hierbei einbringt und seine Hilfe anbietet, insbesondere der Bürgerstiftung „Gutes Tun“, dem Freundeskreis Snowsk, dem Patenschaftskreis, den Stadtwerken Fröndenberg Wickede, der Kleiderkammer, der Tafel Fröndenberg, den Kirchen und allen anderen.

Wir bereiten uns als Kommune darauf vor, Flüchtlinge aus der Ukraine aufzunehmen und menschenwürdig zu versorgen – und werden das uns Mögliche tun. Es gibt viele Hilfsangebote, die wir über die Homepage der Stadt Fröndenberg und die zu diesem Zweck eingerichtete E-Mail Adresse ukrainehilfe@froendenberg.de koordinieren werden.

Außerdem planen wir gemeinsam mit den Vertretern der kath. und ev. Kirche ein Benefizkonzert in der Marienkirche am Wochenende 19. / 20.3.2022 unter der Schirmherrschaft von Bürgermeisterin Müller, zu dem wir alle Fröndenbergerinnen und Fröndenberger herzlich einladen – genauere Informationen folgen.“

Spendenaktionen und Einsatzmöglichkeiten in Fröndenberg

Bürgerstiftung „Gutes Tun“
Unter dem Verwendungszweck „Ukrainehilfe“ nimmt die Fröndenberger Bürgerstiftung „Gutes Tun“ Spenden an. Davon sollen dringend benötigte Hilfsgüter, wie Babynahrung, Windeln, Hygieneartikel und Medikamente für die Menschen in der Ukraine gekauft werden.

Spendenkonto der Bürgerstiftung „Gutes Tun“
Sparkasse UnnaKamen
IBAN DE65 4435 0060 1415 1617 18
Verwendungszweck: Ukrainehilfe

Freundeskreis Fröndenberg-Snowsk e.V.
Der Freundeskreis Fröndenberg-Snowsk e.V., stellt Geldmittel für die Flüchtlinge aus der Ukraine zur Verfügung. Zusätzlich kümmern sie sich um Impfungen für die Neuankömmlinge und suchen und vermitteln Unterkünfte, sowie Bürger aus Fröndenberg und der näheren Umgebung, die Russisch bzw. Ukrainisch sprechen, zur besseren Kontaktaufnahme und Hilfe, z.B. bei Behördengängen und Arztbesuchen. Angesichts dieser vielfältigen Aufgaben ist jegliche Hilfe und Unterstützung, auch neue Mitglieder, herzlich willkommen.

Volksbank Unna
IBAN DE24 4416 0014 6543 2103 00
Sparkasse UnnaKamen
IBAN DE02 4435 1740 0033 0002 82

Bei Rückfragen zum Freundeskreis Fröndenberg-Snowsk e.V. wenden Sie sich bitte an:
Edgar Boes (Tel.: 02377/6155)
Burkhard Koll (Tel.: 02378/5339)
Rudolf Potthoff (Tel.: 02373/71423)

Kommentare

WORDPRESS: 0