HomePolizeiberichtMärkischer Kreis

Zu langsam gefahren: Nötigung und Schläge

Zu langsam gefahren: Nötigung und Schläge

Symbolbild Pixabay

Der Vordermann war zu langsam. Das machte den Mann um schnittigen Sportwagen latent aggressiv.

Im Märkischen Kreis (Neuenrade) gerieten jüngst zu später Stunde zwei Autofahrer aneinander. Auch ein Beifahrer mischte mit.

Gegen 23:40 Uhr fuhren die beiden Verkehrsteilnehmer hintereinander auf der Bahnhofstraße: vorweg ein 18-Jähriger in seinem VW Golf, hinter ihm ein 44-Jähriger im Jaguar.

Der Balver in seinem Sportwagen überholte dann den vor ihm fahrenden 18-Jährigen,  weil dieser (laut seinen späteren Angaben gegenüber der Polizei) „auffällig langsam“ fuhr.

Beim Überholen und dann Weiterfahren blieb es jedoch nicht.

Es folgten Nötigungen und ein weiteres Überholmanöver. An einer Ampel stoppten schließlich beide – und es kam zu Handgreiflichkeiten:

Der Jaguarfahrer  erhielt vom Beifahrer im Golf einen Schlag ins Gesicht und wurde verletzt, der 18-jährige „Langsamfahrer“ kassierte ebenfalls einen Schlag und erlitt Verletzungen.

„Der genaue Hergang muss noch ermittelt werden“, schließt die Polizei und bittet um Hinweise an die Wache Werdohl unter 02392-9399-0.

Quelle Kreispolizei Märkischer Kreis

Kommentare

WORDPRESS: 0