HomePolizeiberichtHamm

„Wir kennen uns aus der Eisdiele!“ Zwei Hammer (87) von falschem Goldschmied und falschem Banker ausgeplündert

„Wir kennen uns aus der Eisdiele!“ Zwei Hammer (87) von falschem Goldschmied und falschem Banker ausgeplündert

Symbolfoto / A. Reichert

Ein angeblicher Bankmitarbeiter hat vom Konto des 87-Jährigen aus Hamm eine 4-stellige Summe abgebucht.  Ein anderer Hammer Senior ebenfalls 87 Jahre alt,  wurde auf einem Parkplatz von einem betrügerischen Schmuckverkäufer ausgeplündert.

Fall 1 – der falsche Banker

Am Telefon gab sich der Täter als Mitarbeiter der Bank aus, bei der der Senior ein Konto hat. Laut des Betrügers habe es eine unberechtigte Abbuchung vom Konto des 87-Jährigen gegeben, die er rückgängig machen wolle.

Doch dafür benötige er die aktuelle TAN des Kontoinhabers. Und die händigte der 87-Jährige dem Betrüger anschließend aus.

Am darauffolgenden Tag bemerkte der Senior dann, dass eine vierstellige Summe von seinem Konto abgebucht worden war.

Fall 2 – der kriminelle „Goldschmied“

Auf einen Betrüger hereingefallen ist am Dienstag, 15. Februar, auch ein anderer ein 87-Jähriger aus Hamm.

Um 11.30 Uhr war der Senior auf dem Höveler Markt unterwegs zu seinem geparkten Auto, als ihn ein Mann ansprach. Der Unbekannte behauptete, den 87-Jährigen aus der Eisdiele zu kennen.

Der Rentner ließ sich auf ein weiteres Gespräch ein. Dabei holte der Betrüger eine Schmuckschatulle hervor und überreichte ihm diese. Er gab sich als Goldschmied aus, den Schmuck habe er selbst gefertigt und sei ein Geschenk für den 87-Jährigen.

Im weiteren Verlauf der Unterhaltung setzten sich beide in das Auto des Seniors, der Betrüger übergab dem Mann weitere Schmuckstücke. Schließlich fragte der Unbekannte, ob der 87-Jährige 2 Euro für ihn habe.

Als dieser daraufhin sein Portemonnaie hervor holte, griff der Betrüger nach den darin befindlichen Geldscheinen und zog sie heraus. Anschließend musste der Unbekannte dringend weiter, der 87-Jährige habe ja schließlich seinen hochwertigen Schmuck als eine Art Gegenleistung für das Bargeld.

Der Betrüger stieg aus und flüchtete vermutlich zu Fuß in unbekannte Richtung. Auf der Polizeiwache stellte sich schnell heraus: Bei dem Schmuck handelt es sich um  minderwertige Imitate.

Der Täter ist schlank, geschätzt zwischen 30 und 40 Jahre alt und 1,65 bis 1,75 Meter groß. Er trug eine blaue Jeans, eine helle Jacke und eine Brille mit dunkler Umrandung. Der Betrüger sprach akzentfrei Deutsch und hat kurzes, dunkles Haar. 

Die Polizei Hamm bittet dringend:  Klären Sie ältere Mitmenschen in Ihrem Familien- und Bekanntenkreis über die gängigen Betrugsmaschen auf und warnen Sie diese vor Trickbetrügern!

Kommentare

WORDPRESS: 0