HomePolizeiberichtDortmund

Vier Punker von Gewalttätergruppe bewusstlos geprügelt – Täter fliehen mit Bahn nach Dortmund

Vier Punker von Gewalttätergruppe bewusstlos geprügelt – Täter fliehen mit Bahn nach Dortmund

Fotoquelle Bundespolizei

Mehr als ein Vierteljahr nach einem hemmungslosen Gewaltausbruch auf einem Bahnsteig im Ruhrgebiet fahndet die Bundespolizei jetzt von Duisburg bis Dortmund mit Fotos nach den Tätern.

Eine insgesamt 10-köpfige Gruppe fiel nach bisherigen Erkenntnissen am 10. Oktober 2021 gegen 00:10 Uhr im Duisburger Hauptbahnhof über vier junge Männer aus der Punkerszene her. Die Angreifer traten und schlugen die am Boden Liegenden buchstäblich bewusstlos.

Laut bisherigen Recherchen der Bundespolizei waren die vier Punker kurz zuvor im Regionalexpress RE6 mit der 10-köpfigen Personengruppe (augenscheinlich südländischer Abstammung) in Streit geraten. Ein Zugbegleiter forderte daher alle Beteiligten auf, den Zug im Duisburger Hauptbahnhof zu verlassen.

Auf Bahnsteig 5 (Gleis 11) wurde die vierköpfige Gruppe unmittelbar von den 10 anderen Männern angegriffen, zu Boden gerungen und brutal attackiert. Die Bundespolizei notiert:

„Es wurden Schläge und Tritte ausgeführt, so hemmungslos und brutal, bis alle vier Opfer bewusstlos waren.“

Anschließend ließen die Schläger von den ohnmächtig auf dem Bahnsteig liegenden Männern ab und flüchteten mit einer Bahn in Richtung Dortmund.

Mit Beschluss ordnete das Amtsgericht Duisburg (erst) jetzt die Öffentlichkeitsfahndung mit Lichtbildern der unbekannten Tatverdächtigen an.

   - Wer kennt die Person auf den Lichtbildern?
   - Wer hat möglicherweise Kenntnis von der Tat erlangt und kennt 
     Tatverdächtige.
   - Wer kann Hinweise zu deren Identität und Aufenthaltsort geben?
 

Hinweise nimmt die Bundespolizeiinspektion Düsseldorf unter der Telefonnummer 0211 / 179276 – 400 entgegen. Alternativ werden unter der kostenfreien Servicenummer der Bundespolizei 0800 6 888 000 oder durch jede andere Bundespolizeidienststelle Hinweise entgegengenommen.

Quelle: Bundespolizei Dortmund

Kommentare

WORDPRESS: 0