HomePolizeiberichtKreis Unna

„Ihr Sohn hat einen tödlichen Unfall verursacht“ – Leerer Handy-Akku schützt Senior vor hohem Geldverlust

„Ihr Sohn hat einen tödlichen Unfall verursacht“ – Leerer Handy-Akku schützt Senior vor hohem Geldverlust

Fast leerer Handy-Akku - Foto AaH

Der Handy-Akku war leer – zum Glück! Dies bewahrte einen 74-jährigen Lüner vorige Woche bei einem „Schockanruf“ vor dem Verlust einer Menge Bargeld.

Als nachmittags das Handy des Seniors klingelte, meldete sich ein vermeintlicher Polizeibeamter. Er behauptete Schockierendes:

„Ihr Sohn hat einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht. Er sitzt nun in Untersuchungshaft. Nur durch eine hohe fünfstellige Summe kann Ihr Sohn freikommen!“

Doch der Senior beendete das Gespräch- da der Akku seines Handys leer war. Er vereinbarte mit dem Betrüger ein erneutes Telefonat zu einem späteren Zeitpunkt.

Dazu kam es zum Glück nicht. Die echte Tochter des 74-Jährigen meldete sich – und es stellte sich heraus, dass die Schreckensgeschichte mit dem Unfall frei erfunden war.

Der Betrüger meldete sich nicht noch mal erneut.

Sollten Sie einen verdächtigen Anruf erhalten haben, melden Sie dies in jedem Fall der Polizei unter 110 – egal, ob Sie den Betrügern zum Opfer gefallen sind oder sofort aufgelegt haben.

Hier finden Sie noch einmal die wichtigsten allgemeinen Präventionstipps:

   - Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand am Telefon um Geld 
     bittet - oder auch nach Wertgegenständen in einem 
     Bankschließfach fragt!
   - Seien Sie auch misstrauisch, wenn schnelle Entscheidungen oder 
     die Kontaktaufnahme mit Fremden gefordert werden. Auch wenn 
     dringend Verschwiegenheit anderen gegenüber verlangt wird.
   - Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre finanziellen und/oder 
     persönlichen Verhältnisse. Geben Sie auch keine Details zu ihren
     familiären Verhältnissen preis.
   - Legen Sie einfach sofort den Telefonhörer auf, sobald Ihr 
     Gesprächspartner um Geld von Ihnen bittet! Und übergeben Sie Ihr
     Geld niemals an unbekannte Personen!
   - Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei unter der 110, 
     wenn Sie einen verdächtigen Anruf erhalten haben - egal, ob Sie 
     den Betrug erkannt und aufgelegt haben oder schlimmstenfalls 
     sogar Opfer geworden sind.

Quelle Polizei Dortmund

Kommentare

WORDPRESS: 0