HomeLand NRWTiere

Kleines Weihnachtswunder in NRW: Vermisste Katze nach 3 Jahren wieder zurück

Kleines Weihnachtswunder in NRW: Vermisste Katze nach 3 Jahren wieder zurück

Symbolbild einer Katze - Foto Rinke

Das nennt man wohl ein kleines Weihnachtswunder:

Vor dreieinhalb Jahren, im Mai 2018, kehrte Freigängerkatze Bonny nicht von einem Streifzug zu ihrer Familie im Rheinland zurück. Die Besitzer waren untröstlich, suchten monatelang nach der verschwundenen Samtpfote; vergeblich.

Und ausgerechnet an Heiligabend hat die Familie Bonny wieder zurückbekommen.

Dass Katzen und Kater spurlos verschwinden, kommt leider sehr häufig vor. Und so suchte auch Bonnys Familie im Frühsommer 2018 mit zunehmender Verzweiflung nach der Mieze, die nach einem ihrer üblichen Streifzüge auf einmal wie vom Erdboden verschluckt war.

Die Besitzer druckten Flyer aus, posteten Suchanzeigen in den sozialen Netzwerken, klapperten Tierärzte ab. Nein, Bonny war nirgendwo aufgetaucht.

Die Familie hatte die Hoffnung aufgegeben… und am 23. Dezember stand plötzlich spätabends ein Mitglied der Tierrettung vor der Haustür: Bonny sei gefunden worden! Die Besitzerin schildert ihre erste Reaktion: „Ich dachte, ich träume.“

Noch an Heiligabend besorgte die vor Glück fassungslose Familie eine neue Ausstattung für ihre Katze. Und dann ging´s ins Tierheim, um Bonny abzuholen.

Möglich wurde das Wiedersehen, weil Bonny gechipt und zusätzlich registiert und als vermisst gemeldet war. Eine aufmerksame Spaziergängerin hatte sich um die vermeintlich streunende Katze gesorgt und einen Tierrettungsdienst eingeschaltet. Dieser fing Bonny ein und las den Chip aus.

Wo Bonny die vergangenen dreieinhalb Jahre gesteckt hat, kann sich ihre Familie nicht erklären – und wird es wohl auch nie erfahren. Nach ihrer über dreijährigen Odysee soll die abenteuerlustige Mieze jetzt aber erst einmal im Haus bleiben.

 

Kommentare

WORDPRESS: 0