HomePolizeiberichtDortmund

Mit über 100 km/h über den Wall durch 30er-Bereich: „Renn-Pärchen“ fährt die nächste Zeit wohl Bus und Bahn

Mit über 100 km/h über den Wall durch 30er-Bereich: „Renn-Pärchen“ fährt die nächste Zeit wohl Bus und Bahn

Symbolbild Wallring, Kontrollen - Fotoquelle Polizei Dortmund

Die nächste Zeit gehen diese zwei dann wohl mal zu Fuß, fahren Bus oder Bahn:

Ein junger Mann und eine junge Frau haben sich am Dienstagabend (28. Dezember) unter den Augen von Zivilpolizisten ein mutmaßliches illegales Autorennen auf dem Dortmunder Wall geliefert. „Jetzt müssen die beiden erst einmal mit den Konsequenzen leben“, kommentiert die Polizei nüchtern.

Zwei  Beamte waren gegen 23.30 Uhr mit ihrem zivilen Streifenwagen auf dem Außenwallring unterwegs, als ihnen die beiden Fahrzeuge auffielen.

Zunächst taten sich die Fahrerin und der Fahrer durch mehrmaliges Beschleunigen unabhängig voneinander und wiederholte Fahrstreifenwechsel ohne vorheriges Blinken hervor. Im weiteren Verlauf beschleunigten sie allerdings nebeneinander – und rasten nach dem Warten vor einer roten Ampel mit um die 100 km/h über den Wall. Erlaubt sind hier bekanntermaßen abends höchstens 30 km/h….

Gebremst wurde meist nur für die stationären Blitzer.

Im Bereich Bornstraße setzten die Beamten dem Treiben schließlich ein Ende. Der Polizeisprecher schließt:

„Ergebnis und Siegerehrung: Fahrzeuge und Führerscheine des 26-jährigen Gelsenkircheners und der 22-jährigen Dortmunderin wurden beschlagnahmt. Und beide erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Teilnahme an einem nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen.“

Kommentare

WORDPRESS: 0