HomeKreis UnnaCorona

„Impfstoff enthält hochgiftige Bestandteile – Jede Corona-Impfung ist Mord“: Obskure Briefe in Unnaer Arztpraxen

„Impfstoff enthält hochgiftige Bestandteile – Jede Corona-Impfung ist Mord“: Obskure Briefe in Unnaer Arztpraxen

„An alle Impfärzte. Der Corona Impfstoff enthält nachgewiesen hochgiftige Bestandteile – nanotechnologische Elemente zur Veränderung der DNA. … Die Impfung verstößt gegen alle 10 Nürnberger Kodizes. Jede Corona-Impfung ist Mord.“

Briefe dieses Inhalts ohne Absender fanden vor Weihnachten mindestens zwei Unnaer Arztpraxen in ihren Briefkästen. Eine Mitarbeiterin einer betroffenen Praxis schickte uns kopfschüttelnd ein Foto des knittrigen Schreibens.

„Jetzt geht es schon los mit ,Briefen´ der Impfgegner“, informierte uns die Leserin. „Ich arbeite in einer Arztpraxis in Unna und das gute Stück hatten wir gerade im Briefkasten. Wie viel Phantasie und Langeweile kann ein Mensch haben?“

Das anonyme Schreiben, das im Vorwurf gipfelt, dass jede Corona-Schutzimpfung „Mord“ sei, listet unter den angeblich „hochgiftigen Bestandteilen“ des Impfstoffs unter anderem Aluminium auf.

Tatsächlich werden Aluminiumsalze seit mehr als 80 Jahren in vielen Impfstoffen als Wirkverstärker eingesetzt – aktuell etwa in solchen gegen Tetanus, Diphtherie oder Keuchhusten. Das Immunsystem wird dank der Salze besser auf die wirksamen Bestandteile des Impfstoffs aufmerksam.  Ohne diesen Zusatzstoff wäre die Impfung mit diesen Impfstoffen nicht so wirksam.

Das Paul-Ehrlich-Institut (PEI) hat im Jahr 2015 die Sicherheit von Aluminium in Impfstoffen ausführlich bewertet (Arzneimittelbulletin 3/2015) und sieht keinen Anhaltspunkt, dass auf diesen Hilfsstoff verzichtet werden müsste.

Die Behauptung,  mRNA-Impfstoffe (z B. BionTech oder Moderna) veränderten das Erbgut, gehört zu den am meisten verbreiteten Behauptungen von Gegnern der Corona-Impfung.

Die Akademie der Naturwissenschaften klärt dies wie folgt auf:

„Die mRNAs werden bei der Impfung zwar in die Zellen eingeschleust, gelangen aber nicht in den Zellkern, wo sich unser Erbgut (DNA) befindet. Die mRNAs kommen folglich nur in einem vom Zellkern getrennten Teil der Zelle vor.

Die mRNAs können auch nicht ohne weiteres in DNA umgeschrieben werden, da die dafür benötigten Proteine fehlen. Da der Körper die mRNAs innerhalb kurzer Zeit wieder abbaut, sind auch längerfristig Änderungen am Erbgut ausgeschlossen.

Gewisse Viren wie die Retroviren sind in der Lage, ihre mRNA in DNA umzuschreiben und diese anschließend ins Erbgut der infizierten Zellen zu integrieren. Dafür benötigen sie Proteine mit sehr spezifischen Funktionen. Diese Proteine kommen bei Coronaviren nicht vor.“

 

Kommentare

WORDPRESS: 13
  • Robert vor 5 Monaten

    Schreibt was ihr wollt, versucht bitte in ferner Zeit ein Impfstoff auf den Markt zu bringen der den Sinn und Zweck erfüllt und eine Langzeit Wirkung hat und nicht 3 bis 6 Monate andauert und lügt euch nicht selber an, wir leben bald im Jahre 2022 und nicht mehr in der Vergangenheit, es ist einfach nur lächerlich das Volk zu belügen und denen den Glauben zu geben das der Impfstoff schützt, ein Schutz ist bei mir was anderes und nicht das unerforschte Mittel was momentan auf dem Markt ist, macht euch langsam Gedanken das das Volk Klarheit benötigt sonst ist das Deutschland bald adee für immer, seid vorsichtig wie ihr mit euren Volk umgeht, sonst dreht sich das Blatt ganz schnell und ohne Gnade

    • Ich bin auch das „Volk“ von dem du sprichst. Und ich teile deine Meinung und Art der Artikulation dieser nicht. Du sprichst nicht für mich. Du sprichst auch nicht für das „Volk“. Du sprichst von dir und deiner Weltsicht. Alles andere ist anmaßend und übergriffig. Und ich hoffe dass das „Volk“ dies erkennt und dir die Hilfe gibt, die du brauchst.

    • Klauspaul vor 5 Monaten

      Schönes Beispiel von völliger Tatsachennegierung und dann am Ende des substanzlosen Geschwurbels noch eine unverhohlene Drohung…. da sieht man wie die Impfgegner abdriften und die Gewaltphantasie mit Rachegelüsten wächst.
      Und das nur, weil man nicht auf der Höhe ist, eine Pandemie zu verstehen und Rattenfängern auf den Leim gegangen ist.

  • schmunzler vor 5 Monaten

    Oh ja,die Ärzte, welche unabhängig von der zuständigen STIKO alles impfen, was nicht rechtzeitig auf dem Baum ist. 150 Impfungen am Tag mal 28 Euro = 4200 Euro pro Tag an Zusatzverdienst. Wenn der Arzt Samstag impft, handelt er besonders solidarisch. dann gibt es 150 Impfungen mal 36 Euro pro Impfung = 5400 Euro pro Tage an Zusatzverdienst. Ein Monat in der Impfstraße kann mehr als 20.000 Euro Zusatzverdienst im Monat bringen. Also unterstützt die Ärzte, laßt euch impfen, sie opfern sich ganz selbstlos für die Gesellschaft auf. Geld ist bestimmt nicht die Motivation für sie.

    • Dieses reflexhafte „da bekommt jemand mehr“ ist im Kontext von „wir verringern das Risiko das Menschen sterben“ nicht angemessen. Ja, es werden Fehler gemacht. Ja, Menschen werden sich an der Situation bereichern. Aber: damit kann und darf man die Wirksamkeit dieser Maßnahmen nicht in Zweifel ziehen. Sonst degradieren Sie ein Menschenleben auf einen Wert – etwa den Umsatz des impfenden Arztes. Und dieser sollte – nach humanistischen Grundsätzen – im Ansehen des zu schützenden menschlichen Lebens – nachrangig betrachtet werden.

    • Klauspaul vor 5 Monaten

      Nicht nur im absurden, schon lächerlichen, Wahn der Impfgegner gefangen, sondern auch noch vom Neid zerfressen.
      Keine gute Mischung,

      • schmunzler vor 5 Monaten

        Nicht nur Ärzte, Apotheker und Krankenhäuser werden mit Steuergelder zugeschüttet. Man muß ja nicht selber impfen. Beteiligungen an Impfzentren oder Testzentren sind die wahre Goldgrube. Da geht es noch um ganz andere Geldsummen. Das Füllhorn ist da unendlich. Aktienbeteiligungen an den privatwirtschaftlichen Herstellern sind ebenfalls sehr lukrativ.

        Die Strüngmann Brüder haben in kurzer Zeit mit ihren 45% Biontechanteile einen Gegenwert von ca. 50 Milliarden Euro privat erreicht. Mehr, als alle H4 Empfänger zusammen im Jahr vom Staat erhalten. Dies mit nur einem Kunden, dem Staat.

        Im Öffentlichen Dienst haben wir so viel bezahlten Urlaub und Freizeit wie noch nie in unserem Leben gehabt.Dazu die Coronasonderzulagen. Gerne nochmal. Es gibt halt Winner und Looser bei der Geschichte.

    • Dein Ernst jetzt? Ehrlich? Von mir aus darf der Arzt das dreifache bekommen. Wir können für jeden Arzt, Krankenschwester, Arzthelferin oder auch jedes geschulte Personal das im gesundheitswesen tätig ist dankbar sein. Der Arzt der daraus Kohle schlägt, muss seine Praxis, sein Personal, seine Zeit und auch Gesundheit aufs Spiel setzen. Da wo du und auch wir mit dem arsch zuhause bleiben können sind diese Leute an forderster Front. Die haben viel mehr verdient, auch wenn se nur fürs impfen bezuschussung bekommen. Give more.

      • schmunzler vor 5 Monaten

        Einen kleinen feinen Unterschied gibt es doch bei den Berufsgruppen an der vordersten „Front“. Für das Geld, welches ein Arzt nur durch das Impfen alleine an einem Tag zusätzlich verdienen kann, müssen eine Krankenschwester oder ein Altenpfleger mindestens zwei Monate täglich zur Arbeit fahren. Oder anders ausgedrückt, jeden Tag vorsichtig gerechnet mindestens 250 zusätzliche Überstunden machen.Diese besonders geforderten Berufsgruppen profitieren nicht wie Ärzte und Apotheker von der gigantischen Steuergeldausschüttung. So ist momentan die Realität, egal was für eine Einstellung man dazu hat.

  • Liebe Impfgegner, haltet Euch mal mit den unbewiesenen Halbwahrheiten zurück. Ich kanns nicht mehr hören. Das die Impfungen wirken, kann jeder Leie erkennen, wenn er mal die Statistiken von Infizierten und schwer Erkrankten von der ersten bis dritten Welle und der vierten Welle vergleicht. Und die Wirkdauer kann man halt nur im Nachhinein verbindlich erkennen. Der Rest ist ein Blick in die Glaskugel. Aber vielleicht ist tot doch besser als geimpft. Vorbilder gibt es genug. Schade eigentlich.

    • Hartmut Lager vor 3 Monaten

      Hallo Ulli,
      Liebe Impf[fanatiker], haltet Euch mal mit den unbewiesenen Halbwahrheiten zurück. Ich kanns nicht mehr hören. Das die Impfungen wirken, kann jeder Leie (Laie) erkennen, wenn er mal die Statistiken von Infizierten und schwer Erkrankten von der ersten bis dritten Welle und der vierten Welle vergleicht. Und die Wirkdauer kann man halt nur im Nachhinein verbindlich erkennen. Der Rest ist ein Blick in die Glaskugel. Aber vielleicht ist tot doch besser als [un-]geimpft. Vorbilder gibt es genug. Schade eigentlich.
      PS: Vielleicht einmal Gehirn einschalten.

  • Also ich finde jeder sollte selber wissen Wasser macht . Ob er sich impfen lässt oder nicht. Aber wenn es dann heißt so wie jetzt das ungeimpfte nicht mehr in die anderen Geschäfte dürfen müssen sie halt damit leben . Ich bin selber geimpft aber nicht um meine Freiheit zu haben sondern weil ich vorerkrankt bin. Und ich wüsste das ich wenn ich mich mit corona anstecken würde das nicht überleben würde. Genau so ist es mir weiter hin wichtig auch andere zu schützen. Klar ist die impfen freifahrtschein denn auch wir können uns noch anstecken und auch andere weiter anstecken.
    Aber ds was die impfgegner machen mit Gewalt auf Polizisten los gehen dassind Sachen die werde ich nie verstehen . Wir sitzen alle in einem Boot ob wir wollen oder nicht . Auch wenn ihr euch nicht impfen lassen wollt dann behaltet eure Meinung für euch und hört auf Gewalttätige Demos gegen die Impfung zu machen . Wir gehen auch nicht auf die stra u. Demonstrieren für die Impfung und verletzen dabei noch Leute.
    Das alles muss nicht sein wenn jeder die Meinung des anderen respektiert
    Leben und Leben lassen
    Ich wir sind Das einzige Land das alles kompliziert macht

    Steinigt mich beschimpft mich aber das ist meine Meinung