HomePolizeiberichtVerkehr

Intercity erfasst Pkw an Bahnübergang – Zugführer unter Schock

Intercity erfasst Pkw an Bahnübergang – Zugführer unter Schock

Das hätte in einer Katastrophe dnden können. Gestern Nachmittag (22. Dezember) erfasste ein Intercity an einem Bahnübergang in Nachrodt-Wiblingwerde (MK) das Auto einer 19-Jährigen. Die junge Frau hatte riesiges Glück – sie wurde nur leicht verletzt. Doch der Triebfahrzeugführer musste aufgrund eines Schocks seinen Dienst abbrechen.

Die junge Fahrzeugführerin passierte mit ihrem Fahrzeug den Bahnübergang, als ein Intercity sich näherte. Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll die Frau noch versucht haben das Auto zu beschleunigen.

Der Intercity von Dortmund nach Frankfurt erfasste das Kraftfahrzeug jedocham Heck und schleuderte es in Folge dessen gegen die Schrankenanlage.

Diese war aufgrund der vergangenen Hochwasserkatastrophe noch defekt.

Zeugen alarmierten sofort die Rettungskräfte, die die junge Frau  in ein Krankenhaus brachten. Nach derzeitigem Kenntnisstand weist die Frau leichte Verletzungen auf.

Die 34 Reisenden, die sich zum Unfallzeitpunkt in dem Intercity befanden wurden durch Bundespolizisten und Rettungskräfte evakuiert.

Wenig später konnten sie ihre Reise mittels angeforderter Taxis und Bussen fortsetzen.

Der Triebfahrzeugführer erlitt einen Schock und musste abgelöst werden.

Warum der Zug, den für die Sicherung des Bahnüberganges eingesetzten Bahnmitarbeiter nicht gemeldet worden ist, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Die Bundespolizisten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen der Gefährdung des Bahnverkehrs und wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ein.

Quelle: Bundespolizei Dortmund

Kommentare

WORDPRESS: 0