HomePolizeiberichtLand NRW

Polizei verhindert Eskalation bei Demos von „Querdenkern und linkem Spektrum“ – 14 Anzeigen, 4 Festnahmen, 2 Verletzte

Polizei verhindert Eskalation bei Demos von „Querdenkern und linkem Spektrum“ – 14 Anzeigen, 4 Festnahmen, 2 Verletzte

Symbolfoto / A. Reichert

Erstmals ist gestern Abend eine Kundgebung von Impf- und Coronaregelkritikern in NRW bei einer gleichzeitigen Demo „gegen Polizeiwillk√ľr“ fast eskaliert. In Bielefeld wurde ein Gro√üeinsatz der Polizei n√∂tig, den auch Beamte aus Dortmund unterst√ľtzten.¬† Es gab mehr als ein Dutzend Strafanzeigen, 7 Festnahmen und 2 Verletzte.

In der Pressemitteilung der Bielefelder Polizei heißt es zusammenfassend zu den Vorfällen:

„Am Freitag, 17.12.2021, fanden in Bielefeld angemeldete Versammlungen von regierungs- und coronakritischen Teilnehmern sowie aus dem linken Spektrum statt. Die Polizei Bielefeld war mit verst√§rkten Kr√§ften, unter anderem mit Einsatzhundertschaft, im Einsatz und konnte gr√∂√üere Auseinandersetzungen verhindern.

Ein gegen den so genannten „Lichterspaziergang“ angemeldeter Protest aus dem linken Spektrum wurde kurzfristig am Freitagmittag abgesagt. Kurz danach ging die Anmeldung einer Eilversammlung unter dem Motto „Gegen Polizeiwillk√ľr!“ bei der Versammlungsbeh√∂rde ein.¬†Ab 17.30 Uhr versammelten sich die Teilnehmer der Eilversammlung aus dem linken Spektrum zur Standkundgebung und die Teilnehmer der Versammlung „Lichterspaziergang“.¬† Beide in H√∂r- und Sichtweite zueinander auf dem Kesselbrink.

Die erwarteten 1000 Teilnehmer beim „Lichterspaziergang“ wurden weit √ľbertroffen, so dass die Ordnungsbeh√∂rde der Stadt Bielefeld eine Zugangsbeschr√§nkung auf Basis der CoronaSchVO anordnete. Nur immunisierte oder getestete Personen durften an der Versammlung teilnehmen. In diesem Zuge setze sich eine Vielzahl von Personen √ľber die Anordnung und die geplante Kontrolle der 3G-Regelung hinweg. … Daraufhin wurde die Versammlung vom Versammlungsleiter f√ľr beendet erkl√§rt.

Danach verselbstst√§ndigte sich ein Gro√üteil der Teilnehmer und zog auf verschiedenen Strecken durch die Innenstadt und dann geschlossen auf der urspr√ľnglich angemeldeten Aufzugsstrecke zur√ľck zum Kesselbrink. Zur Vermeidung einer Eskalation kanalisierte die Polizei die Teilnehmerstr√∂me.

Insgesamt wurden 7 Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, 5 Strafanzeigen wegen Beleidigung und 2 Strafanzeigen wegen K√∂rperverletzung erstattet. Bei einem Widerstand … wurden zwei Polizeibeamte und die renitente Person leicht verletzt. 4 Personen wurden vorl√§ufig festgenommen.

Abschließend heißt es in der Zusammenfassung der Bielefelder Behörde:

„Die Polizei konnte w√§hrend des Einsatzes einen bekannten Rechtsextremen identifizieren. Dar√ľber hinaus liegen der Polizei bislang keine weiteren Erkenntnisse zu verfassungsfeindlichen oder rechtsextremen Teilnehmern vor. Bei der hohen Anzahl von Teilnehmern ist dies jedoch nicht auszuschlie√üen.“

„Gegen Verschw√∂rungsmythen – gegen Polizeiwillk√ľr“

Der Lokalsender Radio Bielefeld berichtet von weit √ľber 2000 Gegnern der Coronama√ünahmen¬† beim ‚ÄěLichterspaziergang‚Äú. „Einige sprachen sich auf Pappschildern auch gegen Impfungen und insbesondere eine Impfpflicht aus. … Linke Organisationen vermuten unter den Impf- und Ma√ünahmengegnern auch rechtsradikale Mitdemonstranten und hatten deshalb eine Gegenkundgebung angek√ľndigt.¬† …. Unter dem Motto ‚ÄěDie Welle brechen ‚Äď Gegen Verschw√∂rungsmythen f√ľr eine solidarische Coronapolitik‚Äú wollten die vornehmlich linken Gruppen ihre Position deutlich machen. Nach Angaben der Antinationalen Linken bei Twitter sollten der Bielefelder Polizei vorab Namen und Adressen aller Redner vorgelegt werden. Dem wollte die Gruppe jedoch nicht nachkommen. Veranstaltet wurde letztlich eine Eilversammlung gegen Polizeiwillk√ľr. Diese wurde von einer Privatperson angemeldet … hier kamen rund 150 Teilnehmer.¬†¬†Zwischen beiden Gruppierungen gab es einige Wortgefechte und abf√§llige Gesten.“

Kommentare

WORDPRESS: 0