HomePolizeiberichtCorona

Fehlender bzw. falscher Impfschutz: Bundespolizei verweigert Flugreisenden die Einreise

Fehlender bzw. falscher Impfschutz: Bundespolizei verweigert Flugreisenden die Einreise

Startendes Flugzeug √ľber Unna-Massen - Foto Archiv Redaktion

Weil der in Deutschland vorgeschriebene Impfschutz fehlte, hat die Bundespolizei am Mittwoch zwei Flugreisende bei der grenzpolizeilichen Einreisekontrolle zur√ľckgewiesen.

Ein t√ľrkischer und ein brasilianischer Mann, die zu Besuchszwecken von Istanbul nach Deutschland einreisen wollten, musste die Einreise am D√ľsseldorfer Flughafen verweigert werden. Sie wollten mit einem nicht anerkanntem Impfstoff („Sinovac“) ins Bundesgebiet einreisen.

Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass Drittstaatsangeh√∂rige bei der Einreise in die Europ√§ische Union u.a. vollst√§ndig nach den Empfehlungen der Europ√§ischen Arzneimittelagentur geimpft sein m√ľssen. Dar√ľber hinaus m√ľssen Drittstaatsangeh√∂rigen mit Blick auf die aktuellen pandemiebedingten Reisebeschr√§nkungen einen begr√ľndeten Ausnahmetatbestand nachweisen k√∂nnen.

In den zur√ľckliegenden 10 Tagen musste die Bundespolizei am Airport der Landeshauptstadt t√§glich mindestens eine Einreiseverweigerung wegen nicht anerkannter Impfstoffe aussprechen.

Die Bundespolizei bittet vor Reiseantritt das Vorhandensein der erforderlichen Einreisevoraussetzungen und Dokumente zu pr√ľfen.

Wichtige Informationen hierzu sind auf der Homepage der Bundespolizei unter www.bundespolizei.de sowie des Auswärtiges Amtes unter www.auswaertiges-amt.de veröffentlicht.

Kommentare

WORDPRESS: 0