HomePolizeiberichtDortmund

Zusammenprall zweier Personengruppen mit Schuss- und Stichwaffen in Dortmund – Polizei bittet insbesondere um Handyvideos

Zusammenprall zweier Personengruppen mit Schuss- und Stichwaffen in Dortmund – Polizei bittet insbesondere um Handyvideos

Pistole, Symbolfoto - Archiv Redaktion

In einer gemeinsamen Presseerklärung schilderten Staatsanwaltschaft und Polizei Dortmund am Sonntagabend eine gewalttätige Auseinandersetzung auf der Rheinischen Straße.  Es kamen Schuss- und Stichwaffen zum Einsatz, es gab mehrere Verletzte.

Laut der zun√§chst kurzen Zusammenfassung prallten „zwei Personengruppen“, die nicht n√§her konkretisiert wurden, um kurz nach 15 Uh auf der Rheinischen Stra√üe aufeinander. Stichwaffen und Schusswaffen waren im Spiel. Mehrere Beteiligte erlitten Verletzungen, wie schwerwiegend, wurde bisher nicht mitgeteilt.¬† Die Polizei konnte kurz nach der Auseinandersetzung Tatverd√§chtige festnehmen. Sie berichtet weiter:

„Die Ermittlungen zu den Hintergr√ľnden dauern an. Wir bitten um Verst√§ndnis, dass zum jetzigen Zeitpunkt keine weiteren Angaben zu den Hintergr√ľnden oder zu weiteren Details gemacht werden k√∂nnen.“

Die Dortmunder Polizei ist zur Stunde (Stand 19.45 Uhr) mit starken Kr√§ften weiter vor Ort. Zeugen der Tat melden sich bitte bei der Kriminalwache Dortmund unter der Telefonnummer 0231/132-7441. „Wir bitten insbesondere um die Zusendung von Handyvideos an die Adresse https://nrw.hinweisportal.de/, diese k√∂nnten f√ľr die weiteren Ermittlungen von erheblicher Bedeutung sein!“

UPDATE, hier weitere Einzelheiten.

Kommentare

WORDPRESS: 0