HomePolizeiberichtKreis Unna

Kamener am Haltepunkt Methler von einfahrendem ICE erfasst – Bundespolizei ermittelt

Kamener am Haltepunkt Methler von einfahrendem ICE erfasst – Bundespolizei ermittelt

Symbolfoto - Quelle Bundespolizei

Er wollte schauen, wann der Zug kommt.

Am gestrigen Donnerstagvormittag (11. November) wurde ein 41-Jähriger am Haltepunkt Kamen-Methler von einem einfahrenden Schnellzug erfasst und erlitt schwere Kopfverletzungen. Der Mann habe nachschauen wollen, wann der Zug komme, berichtet die Bundespolizei.

Gegen 10:24 Uhr erhielt die Bundespolizei von Bahnmitarbeitern den Hinweis, dass eine unbekannte Person am Bahnhof Kamen-Methler von einem ICE nach Hamm erfasst worden war. Trotz sofort eingeleiteter Schnellbremsung kam der Zug erst nach ca. 500 m zum Stehen.

Am Einsatzort trafen die Beamten auf Kräfte der Feuerwehr Kamen, einem Rettungswagen mit Notarzt und Kräfte der Polizei Kamen.

Der verungl√ľckte Kamener wurde unverz√ľglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Er war ansprechbar, trotz schwerer Verletzungen am Kopf und an der Halswirbels√§ule. Lebensgefahr soll nicht bestehen.

Der Triebfahrzeugf√ľhrer (49) gab an, gemeinsam mit einer Kollegin (35) die Strecke befahren zu haben. Als sie den Bahnhof Kamen-Methler passierten, habe er eine Person am Bahnsteig erkannt, sofort einen Achtungspfiff initiiert und unverz√ľglich eine Schnellbremsung eingeleitet.

Die 35-jährige Kollegin des Fahrers erlitt einen Schock und wurde ebenfalls in ein Krankenhaus eingeliefert.

Die Strecke war f√ľr 1,5 Stunden gesperrt und wurde um 11:50 Uhr durch den Notfallmanager der Deutschen Bahn wieder freigegeben. 27 Z√ľge erhielten 516 Minuten Versp√§tung, 24 Z√ľge wurden umgeleitet und vier Z√ľge konnten ihre Fahrstrecke nicht wie gewohnt beenden.

Kommentare

WORDPRESS: 0