HomePolizeiberichtKreis Unna

Dortmund und Lünen: 5 Raubüberfälle mit teils schwer Verletzten in 24 Stunden

Dortmund und Lünen: 5  Raubüberfälle mit teils schwer Verletzten in 24 Stunden

Faust, Symbolbild - Archiv Redaktion

Gleich serienweise meldet das Polizeipräsidium Dortmund (zuständig auch für Lünen) am heutigen Freitag (12. Freitag) Raubüberfälle mit Verletzten. Binnen weniger als 24 Stunden wurden vier Männer im öffentlichen Raum überfallen, beraubt und verletzt.

Mindestens 10-köpfige Gruppe greift 35-Jährigen auf der Bornstraße an

Auf der Bornstraße im Dortmunder Norden haben mehrere Männer am Donnerstagnachmittag (11. November) gegen 15.30 Uhr einen 35-jährigen Mann im Eingangsbereich eines Ladenlokals angegriffen und verletzt. Nach ersten Erkenntnissen verfolgten sie das Opfer schon zuvor auf der Straße.

Die Mitglieder der etwa 10-köpfigen Gruppe waren nach Zeugenaussagen teilweise maskiert. Weitere im Ladenlokal anwesende Personen sorgten dafür, dass die Gewalttäter unmittelbar nach dem Angriff von ihrem Opfer abließen. Die Gruppe flüchtete anschließend in Richtung Kielstraße.

Der angegriffene Mann wurde im Krankenhaus ambulant behandelt. Die Polizei Dortmund ermittelt nun wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen zu den Hintergründen dauern an.

Mann von Unbekanntem angegriffen und schwer verletzt

Auf der Lina-Schäfer-Straße ist am Donnerstagabend (11. November) ein 24-jähriger Dortmunder von einem unbekannten Mann angegriffen und schwer verletzt worden. Er war gegen 18 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem Gehweg der Lina-Schäfer-Straße unterwegs, als er etwa in Höhe der Einfahrt zum dortigen Schulgelände von dem Täter angegriffen und vom Fahrrad gestoßen wurde. Anschließend schlug der Unbekannte auf ihn ein und verletzte sein Opfer mit einem spitzen Gegenstand. Als Zeugen auf sich aufmerksam machten, flüchtete er.

Ein Rettungswagen brachte den Dortmunder zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Der Täter flüchtete in Richtung Norden. Er wird wie folgt beschrieben: ca. 20 bis 25 Jahre alt, dunkel gekleidet, trug eine dunkle Mütze und einen dunklen Schal über dem Mund.

Die Polizei sucht nun Zeugen, die weitere Angaben zu dem Mann machen können. Bitte melden Sie sich beim Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231/132-7441.

Lünen-Brambauer: 18-Jähriger mit Messer verletzt

Ein unbekannter Täter hat in Lünen-Brambauer am Donnerstagnachmittag (11. November) einen 18-Jährigen aus Haltern verletzt.  Der junge Mann hielt sich gegen 16 Uhr auf einem Platz an der Waltroper Straße nahe einer dortigen Schule auf. Plötzlich näherte sich ein Unbekannter und griff ihn – vermutlich mit einem Messer – an. Anschließend flüchtete der Täter in westliche Richtung über einen Fußweg zur Diesterwegstraße.

Der 18-Jährige wurde leicht verletzt. Ein Rettungswagen brachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: vermutlich jugendliches Alter, 170 bis 180 cm groß, schwarze kurze Haare, dunkel gekleidet.

Dortmund-Hörde: 38-Jähriger mit Pfefferspray besprüht und mit Bierflasche geschlagen

Zwei bislang unbekannte Täter haben am Mittwochabend (10.11.) gegen 21.15 Uhr in Dortmund-Hörde einen 38-jährigen Dortmunder angegriffen und ausgeraubt. Als der Dortmunder fußläufig an der Hörder Bahnhofstraße unterwegs war, wurde er von hinten angetippt. Nachdem der 38-Jährige sich umgedreht hatte, wurde er unvermittelt von einem der beiden Täter mit Pfefferspray besprüht. Der andere Täter schlug ihn mit einer Bierflasche gegen den Kopf. Dabei entrissen sie ihm das Mobiltelefon und die Umhängetasche.

Anschließend flüchteten die Räuber in Richtung Westen. Das Opfer wurde zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Der Dortmunder beschrieb die zwei Täter wie folgt: ca. 16 bis 18 Jahre alt, etwa 170 cm groß, dünn, schwarze kurze Haare, kein Bart. Beide trugen schwarze Jogginganzüge. Vermutlich hatten sich die Täter aus Richtung des Hörder Bahnhofs genähert.

39-jähriger Busfahrer nach Verkehrsunfall beraubt und verletzt

Vier bislang unbekannte Täter haben am Mittwochabend (10.11.) gegen 23.15 Uhr westlich der Aplerbecker Straße einen 39-jährigen Busfahrer nach einem Verkehrsunfall körperlich angegriffen. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Der Verkehrsunfall passierte beim Wenden des Busses. Der Fahrer wollte ein parkendes Auto, welches die Haltestelle „Fuchshöhle“ blockierte, umfahren und touchierte dieses. Anschließend verließ der 39-Jährige den Bus, um mit den Insassen des betroffen PKW die Schadensregulierung zu besprechen.

In diesem Moment stiegen vier Männer aus dem Pkw aus. Diese beschimpften den 39-Jährigen und griffen ihn körperlich an, wodurch er zu Boden stürzte. Bevor die Männer in ihrem Auto flüchteten, entwendeten sie die Brille des Fahrers und den Fahrzeugschlüssel des Busses.

Der 39-Jährige wurde bei dem Angriff leicht verletzt und wurde vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung behandelt.

Bei dem Auto soll es sich vermutlich um einen dunklen, dreitürigen VW gehandelt haben. Beschreibungen der Täter liefert die Polizei nicht.

————————————-

Zeugen, die Hinweise zu den aufgelisteten Überfällen geben können, melden sich bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231/132-7441.

 

Kommentare

WORDPRESS: 0