HomeKreis UnnaDortmund

Förderung für Lastenräder in Dortmund – Betriebe bekommen Unterstützung

Förderung für Lastenräder in Dortmund – Betriebe bekommen Unterstützung

Die Hellweg-Baumärkte starteten bereits im September den Lastenrad-Test. Im Bild Stefan Peltzer (3.v.r., IHK), Ralf Finger (r., Wirtschaftsförderung) und Mitarbeiter der HELLWEG-Baumärkte. Foto: IHK/Oliver Schaper (Archiv)

Neues Angebot für die Wirtschaft: in Dortmund: Unter dem Titel „CargoBike.Start“ erhalten Betriebe eine Unterstützung in Form eines Förderwettbewerbes.

Ab heute können Unternehmen sich bis zum 31.01.2022 an einem Förderwettbewerb beteiligen. Es werden Preisgelder bis zu 4000 Euro vergeben.

Die Förderung soll kleine und mittlere Unternehmen aus Dortmund erreichen. In dem Antrag sind nur wenige Fragen zu beantworten, die einen Überblick über den geplanten Einsatz von Lastenrädern geben sollen. Alle Informationen sind unter: www.cargobike-dortmund.com zu finden.

CargoBike.Start fügt sich nahtlos in die Angebotspalette von CargoBike Dortmund ein, der gemeinsamen Initiative „CargoBike Dortmund“ der Wirtschaftsförderung Dortmund sowie der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund.

Die Grundlage der Angebote bildet die kostenlose Beratung der interessierten Unternehmen. Hierbei greift CargoBike Dortmund mittlerweile auf ein umfassendes Netzwerk zurück. „Die Erfahrungen in der Beratung haben gezeigt, dass die Lastenräder für den gewerblichen Einsatz nicht an jeder Ecke zu kaufen sind“, berichtet Wulf-Christian Ehrich, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer die Angebote der Initiative. „Die Lastenradtestwochen bieten einen unkomplizierten Zugang zu verschiedenen Modellen. Wir können auch 2021 ein positives Fazit ziehen. Von den rund 30 Testbetrieben haben die ersten Betriebe bereits Räder beschafft.“

Heike Marzen, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderung Dortmund, erläutert:

„Wir ergänzen das Angebot mit dem Förderwettbewerb CargoBikeStart, weil es ein wesentlicher Erfolgsautor ist, dass die Räder sinnvoll in den Geschäftsprozess des jeweiligen Betriebes integriert werden. CargoBike.Start soll eine finanzielle Unterstützung für Dortmunder Betriebe sein. Allerdings erhält nicht die Anschaffung des Rads, sondern das sinnvolle Einsatzkonzept die Unterstützung. Wir erhoffen uns durch die öffentliche Prämierung der Sieger-Konzepte auch eine starke Multiplikatorenwirkung.“

Die Betriebe Abokiste, Dortmunder Tafel und Weinblatt sind drei Beispiele, die nach der Beratung durch CargoBike Dortmund an den Testwochen teilgenommen und ein Lastenrad angeschafft haben. Der Klimaschutzbeitrag spielt für alle drei eine wichtige Rolle, doch auch die praktischen Vorteile haben überzeugt.

Für Marc Schmitt-Weigand, Geschäftsführer der Abokiste, einem Lieferdienst für Ökolebensmittel, ist die Zustellung mit dem Lastenrad mittlerweile ein unverzichtbarer Bestandteil. Volker Geißler, Geschäftsführer der Dortmunder Tafel, hat sich direkt für das Modell Citkar Loadster entschieden, dass ihm im Lastenradtest überzeugt hat. Der Inhaber des Weinfachhandels Weinblatts in Dortmund-Aplerbeck, Ralf Bartel kann über viele positive Rückmeldungen der Kunden berichten und bilanziert: „Schnell, flexibel und eine sinnvolle Ergänzung zur Kfz-Zustellung.“

Mit der Kölner ANT GmbH verfügt CargoBike Dortmund über einen verlässlichen Kooperationspartner, der Schwerlastenräder für gewerbliche Kunden anbietet. Seit zwei Jahren beteiligt sich das Unternehmen an den Lastenradtestwochen in Dortmund. Senior Account Manager Michael Halfpap möchte auch im nächsten Jahr wieder Räder zum kostenlosen Test in Dortmund anbieten.

Das Team des jungen Unternehmens Antric wird bereits seit drei Jahren von CargoBike Dortmund unterstützt und begleitet. „Wir sind dankbar für die Möglichkeit, unser erstes Modell auf Herz und Nieren testen zu können, sagen die Gründer Moritz Heibrock und Eric Diederich. Interessierte Unternehmen können über CargoBike Dortmund einen Testtermin vereinbaren.

Ansprechpartner bei der IHK und Wirtschaftsförderung sind:

Stefan Peltzer s.peltzer@dortmund.ihk.de  0231 5417-146

Ralf Finger Ralf.finger@stadtdo.de  0231 50-29212

 

Die HELLWEG-Bau- und Gartenmärkte haben bereits ein Pilotprojekt für ihre Kunden gestartet. CargoBike Dortmund unterstützt die Dortmunder Baumarkkette mit Lastenrädern und wissenschaftlicher Begleitung.

Seit Mai bietet CargoBike Dortmund, die gemeinsame Initiative von Wirtschaftsförderung und Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund, das kostenlose Test- und Beratungsangebot für Dortmunder Betriebe an.

Unternehmen aller Größen und aus allen Branchen können sich die Lastenräder kostenlos ausleihen und die Vorzüge neuer Mobilität eine Woche lang kennenlernen.

Ralf Finger, Projektleiter der Wirtschaftsförderung, zieht als Zwischenfazit:

„Das Programm wird sehr gut angenommen. Die Räder sind durchgehend ausgebucht, sodass wir zum Herbst die Kapazität noch einmal um ein zusätzliches Rad eines weiteren Herstellers erhöhen werden.“

Das Potenzial stecke nicht nur in klassischen Lieferfahrten, sondern in allen Außenterminen mit Kunden oder Besorgungsfahrten. Interessierte Unternehmen können sich weiterhin melden.

Stefan Peltzer, Referatsleiter der IHK zu Dortmund, erläutert zur Zusammenarbeit mit den HELLWEG Bau- und Gartenmärkten:

„Wir möchten gezielt die Potenziale für eine nachhaltige Mobilität in einzelnen Branchen heben und unterstützen aktuell den Einzelhandel. Ein Leih-Lastenrad des Händlers hilft dem Kunden, Emissionen zu sparen und kann bereits ein Teil der Kaufentscheidung sein. Unterstützt durch die TU Dortmund gehen wir diesen Fragen wissenschaftlich fundiert auf den Grund. Wir gehen davon aus, die Ergebnisse im Frühjahr 2022 präsentieren zu können. Wir freuen uns darüber, dass HELLWEG unsere Arbeit unterstützt, die der gesamten Branche helfen soll.“

Katharina Semer, Geschäftsführerin HELLWEG: „Nachhaltigkeit liegt uns sehr am Herzen und ist fest in den Werten von HELLWEG verankert. Wir suchen kontinuierlich nach neuen Maßnahmen, unsere Bau- und Gartenmärkte umweltfreundlich zu gestalten.

Schon lange beschäftigen wir uns dabei auch mit dem Thema nachhaltige Mobilität. So statten wir derzeit z. B. nahezu alle unsere Märkte mit E-Ladestationen aus.

Auch Lastenräder werden bereits seit 2017 an einigen HELLWEG Märkten als Service angeboten. Schwere und sperrige Einkäufe können so einfach, praktisch und umweltfreundlich nach Hause transportiert werden.

Wir freuen uns sehr, dass – mit Unterstützung von CargoBike Dortmund – im Rahmen der aktuellen Testwochen unsere Kundinnen und Kunden in Kley und Wambel die Möglichkeit erhalten, Lastenräder als alternatives Transportmittel zu testen.“

Das Angebot war auch als Beitrag zur Europäischen Woche der Mobilität zu sehen: Vom 16. bis 22. September fand die Europäische Mobilitätswoche statt unter dem Motto „aktiv, gesund und sicher unterwegs“.

Kommentare

WORDPRESS: 0